Klein- und Mittelbetriebe

Da Klein- und Mittelunternehmen hauptsächlicher Ansatzpunkt für Förderungen von Innovation und Beschäftigung sind, hat die EU Kriterien für eben diese Größenbestimmungen definiert. D.h., die EU definiert, welche Unternehmen in die Kategorie KMU fallen.

Ab 1.1.2005 zählen aufgrund angeführter Schwellenwerte

zu den Kleinstunternehmen solche, die

  • weniger als 10 Mitarbeiter beschäftigen
  • einen Jahresumsatz von höchstens € 2 Mio. erzielen
    oder
  • eine Bilanzsumme von höchstens € 2 Mio. haben und
  • das Unabhängigkeitskriterium erfüllen.

zu den kleinen Unternehmen solche, die

  • weniger als 50 Mitarbeiter beschäftigen
  • einen Jahresumsatz von höchstens € 10 Mio. erzielen
    oder
  • eine Bilanzsumme von höchstens € 10 Mio. haben und
  • das Unabhängigkeitskriterium erfüllen.

zu den mittleren Unternehmen solche, die

  • weniger als 250 Mitarbeiter beschäftigen
  • einen Jahresumsatz von höchstens € 50 Mio. erzielen
    oder
  • eine Bilanzsumme von höchstens € 43 Mio. haben und
  • das Unabhängigkeitskriterium erfüllen.

Als unabhängig gelten Unternehmen, die nicht zu 25% oder mehr des Kapitals oder der Stimmanteile im Besitz in einem oder von mehreren gemeinsam stehen, welche die Definition der KMU bzw. der kleinen Unternehmen nicht erfüllen.

Die Daten von Partnerunternehmen werden anteilsmäßig berücksichtigt (Beteiligung oder Stimmanteil am anderen Unternehmen zwischen 25 % und 50 %).

Die Daten von "verbundenen Unternehmen" werden zu 100 % aufaddiert (Beteiligung oder Stimmanteil am anderen Unternehmen zwischen 51 % und 100 %).